vorherige Wanderung So. 08.08.2004, Saulakopf Übersicht nachfolgende Wanderung So. 15.08.2004, Zamang-Spitze
Zafern Horn (81)
Montag 09.08.2004

Anfahrt: Rielasingen - Stein am Rhein - Frauenfeld - St.Gallen - St.Margrethen - Dornbirn - Bödele - Au - Damüls - Faschina (1486m)

Route: Faschinajoch - Bartholomäusalpe - Zafern Horn (2107m) - Zaferamaisäss - Faschina

Gehzeit: ca. 5:00 h

Höhendifferenz: ca. 600m

Distanz: ca. 9km


Karte mit AllTrails anzeigen

Wanderreitkarte anzeigen

GPS-Daten herunterladen
  
Von Damüls aus betrachtet sieht das Zafern Horn wie ein grünes Matterhorn aus, spitzig und unbezwingbar. Ab dem Faschinajoch laufen wir einen Landwirtschaftsweg am schattigen Nordhang des Zafern Horn entlang. Bis zur Bartholomäusalpe wird der Weg immer steiler. An einer Weggabelung entscheiden wir uns für die steilere Variante. Ab hier ist der Pfad schmal und geht in kurzen Serpentinen durch Büsche den steilen Hang hinauf. Auf einem Sattel erblicken wir den mächtigen Zitterklapfen und den weiteren Wegverlauf, am steilen Osthang des Zafern Horn entlang. Anfangs verläuft der Pfad noch durch offenes Schotterfeld, später durch Buschwerk über steile Felsstufen, die jedoch durch Drahtseile gesichert sind. Nach einer halben Umrundung des Zafern Horn erreichen wir endlich den Wegweiser, der uns in 40 Minuten Gipfelglück verspricht. Durch bunte Blumenwiesen geht der Weg steil hinauf, teilweise an einer Bergkante entlang. Das Gipfelkreuz rückt schnell näher. Die letzten Meter verlaufen etwas gemütlicher auf einem leicht ansteigenden breiten Gripfelgrat. Kein Berg verstellt nun die Rundumsicht. Sehr beeindruckend immer noch der Zitterklapfen, aber auch das benachbarte Glatthorn und die anderen Damülser Berge, wie die Damülser Mittagspitze. In der Ferne sehen wir die mächtige Schesaplana mit ihrem Gletscher und auch den Saulakopf. Beim Abstieg geniessen wir noch mal die bunten Blumenwiesen und die absolute Ruhe um das Zaferamaisäss, eine Hochebene mit gepflegten Wiesen. Die Umrundung des Zafern Horn geht weiter, zunächst über Wirtschaftswege, immer wieder durch einen Pfad über eine Wiese abgekürzt. Dann taucht der Weg in den schattigen Wald ein und wandelt sich in einen schmalen Pfad am steilen Berghang entlang. Langsam rückt die Verbindungsstrasse Fontanella - Faschina näher, aber heute (Montag) ist es sehr ruhig. Auf dem Parkplatz stehen zwar viele Autos, die Menschen verteilen sich aber auf die vielen Hotelterrassen von Faschina.

Bild 1: Elsen-Kopf und Damülser Mittagspitze

Bild 2: Ostseite Zafern Horn

Bild 3: Ostseite Zafern Horn

Bild 4: Zitterklapfen (2403m)

Bild 5: Zafern Horn (2107m)

Bild 6: Zafern Horn

Bild 7: Blick Richtung Damüls

Bild 8: Zafern Horn und Zitterklapfen

Bild 9: Gipfelgrat Zafern Horn

Bild 10: Zitterklapfen

Bild 11: Zitterklapfen

Bild 12: Kapelle und Zitterklapfen

Bild 13: Blasenka (2010m)

Bild 14: Wolke über Zafernmaisäss

Bild 15: Türtschhorn (2096m)

Bild 16: Zafern Horn von Damüls aus

Bild 17: Glatthorn (2134m)
vorherige Wanderung So. 08.08.2004, Saulakopf Übersicht nachfolgende Wanderung So. 15.08.2004, Zamang-Spitze