vorherige Wanderung So. 11.03.2007, Muttjöchle Übersicht nachfolgende Wanderung So. 08.04.2007, Rheinschlucht
Regitzer Spitz (163)
Donnerstag 05.04.2007

Anfahrt: Rielasingen - Konstanz - Romanshorn - St. Margrethen - Bad Ragaz - Fläsch

Route: Fläsch (528m) - Regitzer Spitz (1135m) - Luziensteig - Fläsch

Gehzeit: ca. 4:00 h
Fläsch - Regitzer Spitz ... 1:45 h
Regitzer Spitz - Luziensteig ... 1:30 h
Luziensteig - Fläsch ... 0:45 h

Höhendifferenz: ca. 650m

Distanz: ca. 11km

Mitten im kleinen Örtchen Fläsch, mit seinen schmalen Gässchen, stellen wir unsere Fahrzeuge auf dem Parkplatz neben der Dorfkirche ab. Ein Einheimischer gibt uns die Richtung zum Wanderweg auf den Regitzer Spitz an.

In langen Kehren geht es auf einem gut ausgebauten Wanderweg durch einen Laubwald stetig bergauf. Einzelne Wegweiser sind zwar demontiert, aber die Farbmarkierungen an den Felswänden bleiben ganzjährig bestehen. So erhalten wir immer wieder die Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. Das Dorf Fläsch unter uns wird schnell kleiner. Bereits nach einer halben Stunde stehen wir an einem Geländer, das an der senkrechten Felswand vor dem Abstürzen bewahrt. Wir geniessen kurz den herrlichen Tiefblick, bevor wir unsere Wanderung fortsetzen.

Über kurze Serpentinen auf einem schmalen Pfad erreichen wir nach 10 Minuten die Fläscher Alp. Tieffliegende Wolken vermiessem zwar die Aussicht, aber über den Wolken schauen die schneebedeckten Berggipfel heraus. Und das gleich auf zwei Seiten, im Westen die Skigebiete unterhalb des Pizol und im Osten das Falknishorn, der Vorgipfel der Falknis.

Wir verspüren eine Stimmung, wie man sie vom TV aus Berichten über den Himalaja kennt. Zwischen alten Baumgruppen am Rande der Hochebene sind einzelne Gebäude versteckt. Sie dienten früher militärischen Zwecken und werden heute noch zu Übungen verwendet. Weglos überqueren wir die Alphochfläche und stossen auf einen Schotterweg, der an weiteren, verschlossenen Militäranlagen vorbei führt.

Inzwischen stecken wir mitten in den Wolken. Einige der alten, blattlosen Laubbäume machen einen gespenstischen Eindruck auf uns. Plötzlich endet der Weg an einem rostigen Eisengeländer, wird sind am Ziel, auf dem Regitzer Spitz. Hinterm Geländer lauert ein Abgrund, eine 650 Meter tiefe Felswand.

Tief unten in Fläsch funkeln die geparkten Autos wie Sterne. Dort sind wir vor zwei Stunden aufgebrochen. Leider können wir nur Wolken beobachten, die um uns herum aufziehen. Ab und zu erlaubt ein kleines Wolkenfenster einen kurzen Blick auf schneebedeckte Berge vis-a-vis. Selbst nach einer Stunde ändert sich die Lage nicht. Also beenden wir unsere Gipfelrast und gehen auf dem selben Weg zur Fläscher Alp zurück, auf dem wir gekommen sind.

Am gegenüberliegenden, steilen Berghang im Osten entdecken wir eine kleine Siedlung, die von hier aus betrachtet von der Umwelt abgeschnitten zu sein scheint. Es handelt sich um die Walsersiedlung Guscha (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Guscha). In tieferer Lage, unweit von einer Militärkaserne (siehe: http://www.luzisteig.ch) klebt der Guschaturm am Berghang. Es wird erzählt, dass in diesem Turm in früheren Zeiten schon Gefangene in Vergessenheit geraten sind.

Jetzt sollten wir darauf achten, dass wir den Weg nicht unnötig verlassen. Eine Tafel kündigt Geldbussen in Höhe von 200 SFR an, wenn bestimmte Parzellen betreten werden. Wir befinden uns inmitten eines Militärischen Geländes. Wir hoffen, dass die Panzerattrappen erst wieder beschossen werden, wenn wir meilenweit entfernt sind. Das Geräusch von Maschinengewehrsalven motiviert uns, zügig weiter zu laufen.

Im Kasernengelände bestaunen wir den Mix von Alt und Neu. Die offizielle Strasse von Balzers nach Maienfeld führt direkt durch das Kasernengelände hindurch. Wir verfolgen die Strasse in Richtung Maienfeld und kehren in Luziensteig zu einem kleinen Umtrunk ein.

Südlich eines kleinen Verbindungssträsschens nach Fläsch verläuft ein Wanderweg am Ufer eines ausgetrockneten Bachbetts entlang. Wenige Minuten später ist schon der Kirchturm von Fläsch zu sehen, in dessen Nachbarschaft unsere Wanderung begonnen hat.

Panorama mit Regitzer Spitz:
http://www.alpen-panoramen.de/panorama.php?pid=1466
Kirchturm und Regitzer Spitz
Bild 1: Kirchturm und Regitzer Spitz (li.)
Blick auf Fläsch
Bild 2: Blick auf Fläsch
Wolken unterm Pizol
Bild 3: Wolken unterm Pizol
schmaler Bergfad
Bild 4: schmaler Bergfad
Falknishorn
Bild 5: Falknishorn (2451m)
Falknishorn
Bild 6: Falknishorn (Mazorakopf)
Fläscher Alp
Bild 7: Fläscher Alp
Falknishorn
Bild 8: Falknishorn
Helvetischer Alpenpinguin
Bild 9: Helvetischer Alpenpinguin
mutierte Baumstämme
Bild 10: mutierte Baumstämme
Tiefblick zum Rhein
Bild 11: Tiefblick zum Rhein
Gespensterbaum
Bild 12: Gespensterbaum
Fläsch im Nebel
Bild 13: Fläsch im Nebel
vernebelter Blick zum Pizol
Bild 14: vernebelter Blick zum Pizol
Fläscher Alp
Bild 15: Fläscher Alp
Mittlerspitz und Walsersiedlung Guscha
Bild 16: Mittlerspitz und Walsersiedlung Guscha
verstecktes Militärgebäude
Bild 17: verstecktes Militärgebäude
bemooster Fels
Bild 18: bemooster Fels
Falknishorn
Bild 19: Falknishorn
Guschaturm unter Falknishorn
Bild 20: Guschaturm unter Falknishorn
Kasernentor
Bild 21: Kasernentor
trockenes Bachbett
Bild 22: trockenes Bachbett
Schnielskopf
Bild 23: Schnielskopf (997m)
Maienfelder Alpen
Bild 24: Maienfelder Alpen
Gonzen und Regitzer Spitz
Bild 25: Gonzen und Regitzer Spitz
vorherige Wanderung So. 11.03.2007, Muttjöchle Übersicht nachfolgende Wanderung So. 08.04.2007, Rheinschlucht