vorherige Wanderung Fr. 28.08.2009, Cardinello-Schlucht Übersicht nachfolgende Wanderung Fr. 28.08.2009, Cardinello-Schlucht
Lago Azzurro (258)
Freitag 28.08.2009

Anfahrt: Rielasingen - Stein am Rhein - Frauenfeld - St. Gallen - St. Margrethen - Chur - Thusis - Via Mala - Splügen (Pass) - Monte Spluga

Route: Monte Spluga - Lago Azzurro - Bergseeli - Splügenpass - Monte Spluga

Gehzeit: ca. 3:30 h
Monte Spluga - Lago Azzurro  ... 1:30 h
Lago Azzurro - Bergseeli  ... 0:35 h
Bergseeli - Splügenpass  ... 0:25 h
Splügenpass - Monte Spluga  ... 1:00 h

Höhendifferenz: ca. 530m

Distanz: ca. 8km

Aus verschiedenen Richtungen treffen wir in Montespluga ein und versammeln uns zu einem Begrüssungstrunk auf der Terrasse eines Cafes. Sowie wir komplett sind, parken wir unsere Fahrzeuge um und stellen sie am südlichen Ortsrand auf einem grossen Parkplatz ab.

Einem Wanderwegweiser entnehmen wir eine Gehzeit von H 1 40 zum Laghi Azzurri. Auf der Wanderkarte heisst der See Lago Azzurro. Italienische Bezeichnungen haben oft mindestens so viele unterschiedliche Schreibweisen, wie Buchstaben.

Langsam entfernen wir uns bergwärts vom kleinen Bergdorf Montespluga. Auf einem schmalen Pfad steigen wir 45 Minuten zunächst in Richtung Osten, dann in Richtung Norden drehend auf. Wir haben nun den gesamten Überblick auf den Stausee Lago di Monte Spluga, an dessen Nordufer unser Ausgangsort Montespluga liegt.

Jetzt wird es für die Einen zum Genuss und für die Anderen zur Qual. Blockhüpfen ist angesagt. Teilweise mehr als ein Meter Durchmesser haben die Felsblöcke, die in einem riesigen Schotterfeld kreuz und quer übereinander liegen. Von Markierung zu Markierung ist keine Trittspur zu sehen. So muss sich jeder seinen Weg durch das Labyrinth selbst suchen.

Während die Einen vergnügt von Felsblock zu Felsblock hüpfen, krabbeln die Anderen auf allen Vieren im unwegsamen Geländer herum. Stockbenutzer haben hier eindeutig die A....karte, da sie die Hände nicht zum festhalten frei haben. Ausserdem sind sie wohl der Balancefähigkeit durch ständige Stockbenutzung etwas verlustig geworden.

Ohne Höhengewinn queren wir den Klettergarten in 20 Minuten, wobei diese Zeit im Wesentlichen aus Wartezeit auf die Ungeübten besteht. Das Gelände bleibt felsig, wird jedoch wieder steil, doch meist ist eine Trittspur erkennbar. Dann endlich, nach 30 Minuten, scheint der höchste Punkt erreicht.

Am Pass kommt ein kleiner See zum Vorschein, dessen Ausmasse erst beim Näherkommen deutlich werden. Wie eine finnische Scherenlandschaft in über 2000m Höhe, zeigt sich der Lago Azzurro zwischen unzähligen Felsblöcken mit vielen felsigen Inselchen. Das Wasser ist glasklar und wie es sich für einen Bergsee gehört, eiskalt.

Wir pausieren am See und wer eine Kamera hat, turnt auf den Felsblöcken am Seeufer entlang. Erst nach einer Stunde setzen wir die Wanderung fort. Ungefähr eine viertel Stunde laufen wir ohne Höhenverlust durch ein Labyrinth von Felsblöcken, zunächst noch am Lago Azzurro entlang. Dann sehen wir in der Tiefe das kleine Bergseeli, das sich bereits in der benachbarten Schweiz befindet.

Über 150 Höhenmeter trennen uns vom Bergseeli. Die Geübten überwinden diesen Höhenunterschied in 15 Minuten. Die Anderen brauchen etwas länger, da dieses mal Blockhüpfen im Abstieg angesagt ist. So haben die Einen am Bergseeli eine längere und die Anderen eine kürzere Pause.

Der Weiterweg zum Splügenpass ist nun nicht mehr anstrengend. Ein schmaler Pfad umrundet einen Berghang mit grandiosem Tiefblick auf die vielen Kehren der Passstrasse zum Splügen. Dann geht es im steilen Zickzack hinunter zum Splügenpass, den wir nach knapp 30 Minuten erreichen.

Auf einem beeindruckender Römerweg laufen wir östlich der Passstrasse auf italienischer Seite etwa 150 Höhenmeter hinunter und überqueren diese nach einer viertel Stunde. Schliesslich erreichen wir über einen schmalen Fusspfad wieder das Bergdorf Montespluga, wo vor 3,5 Stunden die Halbtageswanderung begonnen hatte.

Bild 1: Blick auf Montespluga (1905m)

Bild 2: Lago di Monte Spluga (1884m)

Bild 3: Lago di Monte Spluga

Bild 4: Aufstieg von Montespluga

Bild 5: Blockhüpfen

Bild 6: Lago di Monte Spluga

Bild 7: Lago Azzurro (2429m)

Bild 8: Spiegelung im Lago Azzurro

Bild 9: Lago Azzurro

Bild 10: Fels und Wolken

Bild 11: Lago Azzurro

Bild 12: Lago Azzurro

Bild 13: Lago Azzurro

Bild 14: klares Wasser

Bild 15: Lago Azzurro

Bild 16: Lago Azzurro

Bild 17: Berglandschaft

Bild 18: Lago Azzurro

Bild 19: Lago Azzurro

Bild 20: Fels und Wolken

Bild 21: Blockhüpfen

Bild 22: Bergseeli (2311m)

Bild 23: Wolken

Bild 24: Wolken

Bild 25: Splügenstrasse

Bild 26: Splügenpass (2113m)

Bild 27: Splügenstrasse

Bild 28: Römerweg am Splügenpass

Bild 29: Brücke

Bild 30: Blick Richtung Montespluga

Bild 31: Blick Richtung Montespluga

Bild 32: Montespluga
vorherige Wanderung Fr. 28.08.2009, Cardinello-Schlucht Übersicht nachfolgende Wanderung Fr. 28.08.2009, Cardinello-Schlucht