vorherige Wanderung So. 05.09.2004, Rophaien Übersicht nachfolgende Wanderung Sa. 11.09.2004, Matschurner Höhenweg
Spitzmeilen (85)
Mittwoch 08.09.2004

Anfahrt: Rielasingen - Konstanz - Rohrschach - St.Margrethen - Sargans - Flums - Tannenboden (1393m)

Route: Maschgenkamm (2020m) - Alp Panüöl - Alp Fursch - Spitzmeilen-Hütte - Spitzmeilen (2501m) - Wissmeilen (2483m) - Calans

Gehzeit: ca. 6:00 h

Höhendifferenz: ca. 700m

Distanz: ca. 15km

Für 22,00 Schweizer Franken (Retour) lassen wir uns auf eine Höhe von knapp über 2000 Meter befördern, auf dem Maschgenkamm. Von hier aus geht es erst mal bergab. Auf einem breiten Schotterweg, auf dem uns auch noch ein Auto entgegen kommt, laufen wir 200 Höhenmeter zur Alp Panüöl hinunter. Hier bereitet eine Bäuerin gerade den Kopfschmuck für die Kühe vor, den sie demnächst beim Almabtrieb tragen werden. Unser nächstes Etappenziel, die Alp Fursch ist schon in Sichtweite. Der Marsch dort hin ist nicht anstrengend, denn ein breiter Schotterweg führt auf konstanter Höhe bis zur Alp. Ab jetzt führt ein schmaler Pfad anfangs in Serpentinen steil hinauf bis zur Hocheben Mad, auf der sich auch die Spitzmeilen-Hütte befindet. Unweit von kleinen Seen, in denen sich teilweise der Spitzmeilen spiegelt, finden wir die Spitzmeilen-Hütte. Unser Plan, über Schönegg den Spitzmeilen anzugehen, misslingt, da wir uns zu lange in Richtung Schönbüelfurrgel bewegen. Schon um die Hälfte haben wir den Spitzmeilen umrundet. Der Pfad endet im Hang aber der Spitzmeilen liegt vor unserer Nase. Also kürzen wir über ein Schotterfeld ab, dessen Steilheit wir erst oberhalb wahrnehmen. Am Fusse des Gipfelstocks stehen wir vor einer Kletterstelle. Nur eine Begleiterin wagt den Aufstieg zum Gipfel. Der Rest pausiert inzwischen und geht schliesslich den schmalen Pfad, erst am steilen Hang entlang, dann über einen breiten Grat, zum Wissmeilen. Hier warten wir auf die Gipfelstürmerin und geniessen so lange den Rundumblick. Über einen abenteuerlichen Gratweg mit einigen leichten Glettereien gehen wir weiter in Richtung Magerrain. Unser Ziel liegt aber im Norden und kein Weg ist in diese Richtung erkennbar. Deshalb wählen wir den kürzesten Weg, nämlich querfeldein, die steile Wiese hinunter. Nach einiger Zeit finden wir wieder Wegmarkierungen und endlich sogar einen Wegweiser. Ein nicht enden wollender Weg am Berg entlang folgt. Vielleicht erscheint er uns nur so weit, da nicht nur wir, sondern auch die Zeit rennt und wir doch die Bahn zur Abfahrt nehmen wollen. Je näher wir zur Bergstation kommen, um so komfortabler wird der Weg. Zum Schluss sind sogar die Blumen durch kleinen Täfelchen beschriftet. Doch noch rechtzeitig an der Bergstation angelangt, reicht es auch noch zu einem kühlen Bier auf der Terrasse der Bergstation.
Blick Richtung Alp Panüöl
Bild 1: Blick Richtung Alp Panüöl
Prodkamm
Bild 2: Prodkamm (1939m)
Spitzmeilen - Wissmeilen - Magerrain
Bild 3: Spitzmeilen - Wissmeilen - Magerrain
Churfirsten
Bild 4: Churfirsten
Spitzmeilen - Wissmeilen - Magerrain
Bild 5: Spitzmeilen - Wissmeilen - Magerrain
Magerrain
Bild 6: Magerrain (2524m)
Alp Fursch
Bild 7: Alp Fursch (1792m)
Magerrain
Bild 8: Magerrain
Enzian
Bild 9: Enzian
Aussichtskanzel
Bild 10: Aussichtskanzel
Spitzmeilen-Hütte
Bild 11: Spitzmeilen-Hütte (2087m)
Spitzmeilen
Bild 12: Spitzmeilen (2501m)
Blick Richtung Churfirsten
Bild 13: Blick Richtung Churfirsten
Spitzmeilen-Hütte
Bild 14: Spitzmeilen-Hütte
Spitzmeilen
Bild 15: Spitzmeilen
Spitzmeilen steht Kopf
Bild 16: Spitzmeilen steht Kopf
Schlüsselstelle zum Spitzmeilen
Bild 17: Schlüsselstelle zum Spitzmeilen
Wissmeilen und Magerrain
Bild 18: Wissmeilen und Magerrain
Moos am Fels
Bild 19: Moos am Fels
Spitzmeilen
Bild 20: Spitzmeilen
Spitzmeilen und Wissmeilen
Bild 21: Spitzmeilen und Wissmeilen
Berglandschaft
Bild 22: Berglandschaft
vorherige Wanderung So. 05.09.2004, Rophaien Übersicht nachfolgende Wanderung Sa. 11.09.2004, Matschurner Höhenweg