vorherige Wanderung Do. 20.05.2004, Gonzen Übersicht nachfolgende Wanderung Do. 10.06.2004, Hoher Freschen
Rigi-Hochflue (75)
Sonntag 06.06.2004

Anfahrt: Singen - Schaffhausen - Zürich - Urdorf - Cham - Goldau - Lauerz (457m)

Route: Lauerz - Twariber - Gätterli - Zilistock - Hochflue (1699m) - Gätterli - Büeler Berg - Lauerz

Gehzeit: ca. 5:30 h

Höhendifferenz: ca. 1250m

Distanz: ca. 14km



Autor: Anne Müller, Bilder: Müller/Alt

Wir starten in Lauerz gegenüber der Kirche beim lapidaren Schild "Bergweg". Die Rigi-Hochflue liegt eindeutig über uns, wir müssen also richtig sein. Rasch verlassen wir den Ort und bewegen uns auf wenig markiertem Weg durch Wiesen. Ein Blick zurück zeigt uns eine wunderbare Aussicht auf die Mythen-Gipfel, dem Wahrzeichen von Schwyz. Das Gras ist kniehoch und feucht nach schweren Regenfällen der vergangenen Tage. Etwas mühsam suchen wir unseren Weg bis wir wieder eine Markierung finden. Schliesslich verlassen wir die Wiesen und gelangen in bewaldetes Gebiet. Stellenweise haben wir das Gefühl, uns im Hochmoor zu befinden. Wo normalerweise kleine Bächlein vor sich hinplätschern, finden wir nun unerwartete Wassermengen. Abwechselnd geht es durch Wiesen und Wälder bis wir den Gätterlipass erreichen, ein beliebtes Ausflugsziel. Die Wirtin ist gerade dabei, die Lokalität für den kommenden Ansturm zu rüsten. Trotz ersten Kaffeegelüsten gehen wir weiter und kommen auf eine Alm. Der Almbauer erklärt uns, dass die vergangenen Tage viel zu viel Niederschläge gebracht haben. Der Weg geht nun rasch in den Wald hinein. Wir legen eine Pause ein und finden bei dieser Gelegenheit einen wunderbaren Aussichtsplatz mit Blick auf den Vierwaldstätter See. Leider zieht die Sonne jetzt intensiv den Regen der letzten Tage an sich, was für uns bedeutet, dass die Sicht schlechter wird. Wir bewegen uns Richtung Zilistock, den wir rechts liegen lassen und gehen über den drahtseilversicherten Steig Richtung Gipfel, wo uns ein Gipfelkreuz erwartet. Inzwischen sind die Wolken in der Überzahl und die Sonne wärmt uns nur noch wenig, weshalb wir die Gipfelrast relativ kurz halten. Die ursprünglich geplante Rundtour über die zum Gipfel führende Leiter lassen wir infolge der bestehenden Nässe ausfallen. Eigentlich war dies für den Aufstieg geplant, aber am Gätterlipass war kein entsprechender Hinweis für die Abzweigung nach links. Wir gehen dem gleichen Weg zurück, was uns unerwartete Ausblicke beschert. Der Almbauer hat zwischenzeitlich seine Familie um sich versammelt und geniesst offensichtlich deren Gesellschaft. Am Gätterlipass nehmen wir nun den wohlverdienten Umtrunk und gestatten uns eine ausgedehnte Rast. Der Gedanke an die zu erwartenden Moorbäder veranlasst uns eine weniger anspruchsvolle und dafür bequeme Variante über Fahrsträsschen und Waldwege für den Abstieg zu nehmen. Wieder im freien Gelände angekommen, erfreuen wir uns an der Blütenpracht und den uns umströmenden Düften. Immer näher rückt unser Ausgangspunkt. Nun erkennen wir auch das Ausmass der Überschwemmungen am Lauerzer See. Die letzten Meter entscheiden wir uns auf einer frisch gemähten Wiese für querfeldein.
Lauerzer See und Mythen
Bild 1: Lauerzer See und Mythen
Insel Schwanau
Bild 2: Insel Schwanau
Alm überm Vierwaldstätter See
Bild 3: Alm überm Vierwaldstätter See
Berge in Wolken
Bild 4: Berge in Wolken
Blick zum Vierwaldstätter See
Bild 5: Blick zum Vierwaldstätter See
Blick zum Lauerzer See
Bild 6: Blick zum Lauerzer See
Hochflue : Anne, Susanne, Stephan (v.l.n.r.)
Bild 7: Hochflue (1699m): Anne, Susanne, Stephan (v.l.n.r.)
vorherige Wanderung Do. 20.05.2004, Gonzen Übersicht nachfolgende Wanderung Do. 10.06.2004, Hoher Freschen