vorherige Wanderung Sa. 28.01.2006, Sellamatt Übersicht nachfolgende Wanderung Sa. 18.03.2006, Gschwändstock
Kronberg (122)
Sonntag 05.02.2006

Anfahrt: Rielasingen - Konstanz - Bischofszell - Gossau - Herisau - Schwägalp (1352m)

Route: Schwägalp - Cholwald - Bächli - Stofel - Dorwees - Kronberg (1652m) - Dorwees - Brugger Wald - Chamhaldenhütte - Schwägalp

Gehzeit: ca. 5:00 h

Höhendifferenz: ca. 650m

Distanz: ca. 11km

Nur eine Hand voll Autos stehen auf dem überdimensionalen Parkplatz hinter dem Berghotel Schwägalp. Der Kronberg, unser Wanderziel, wird bereits von der Sonne angestrahlt. Wir stehen aber noch im Schatten der Berge und im Tal zwischen Schwägalp und Kronberg hängt dicker Nebel. Die Wanderkarte zeigt Richtung Norden eine Skiroute, also verlassen wir bald nach dem Parkplatz den geräumten Weg und stapfen querfeldein hinunter, meist über freies Gelände, hie und da an einer Baumgruppe vorbei. Nach ungefähr zwei Kilometern erreichen wir den 250 Meter tieferen Tosbach, den wir wie eine Gletscherspalte, über eine labile Schneebrücke überqueren. Der Nebel hat sich etwas zurück gezogen, so dass uns die ersten Sonnenstrahlen treffen. Am gegenüberliegenden, baumfreien Südhang, der Chli Schwägalp, ist die Schneedecke gefroren und lässt sich deshalb bequem und ohne einzubrechen begehen. Bis zur Alp Stofel steigen wir 150 Meter hinauf. Der Nebel ist uns auf den Fersen. Die nächsten hundert Höhenmeter wird es ordentlich steil, aber die Spikes der Schneeschuhe haben festen Griff auf der festgefrorenen Schneedecke. Wir sind froh, dass wir jetzt in den Wald eintauchen können, denn die Bäume lindern die subjektive Gefahr. Nach weiteren 100 Höhenmetern erreichen wir den Berggrat oberhalb des Bettenwald. Gemütlich verfolgen wir diesen Grat in Richtung Osten, etwa einen Kilometer, bis wir die Fussgängerautobahn erreichen, die Schwägalp und Kronberg miteinander verbindet. Auf dem letzten vielbegangenen Stück steigen wir noch mal etwa 100 Höhenmeter in Richtung Norden an, bis wir schliesslich den vielbesuchten Kronberg erreichen. Die Meisten Besucher verwenden wohl die Seilbahn, die aus dem Nebelmeer von Jakobsbad herauf führt. Nach einer ausgedehnten Pause im Selbstbedienungesrestaurant treten wir den Rückweg zur Schwegalp in Richtung Süden an. Etwa ein Kilometer weiter geht das Abrutschen an einem steilen Hang noch mal ordentlich in die Knochen. Nach einer kleinen Steigung durch den Brugger Wald erreichen wir die Chammhaldenhütte, die genau an der Grenze der Kantone Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden steht. Ab hier kommen uns sehr viele Menschen entgegen, die in der sonnigen Höhe einen Spaziergang von der Schwägalp aus machen. Dort hat sich inzwischen der Parkplatz mit Hunderten von Autos gefüllt.
Kronberg
Bild 1: Kronberg (1663m)
Schwägalp mit Stockberg
Bild 2: Schwägalp mit Stockberg (1781m)
Cholwald
Bild 3: Cholwald
Winterlandschaft
Bild 4: Winterlandschaft
Chli Schwägalp
Bild 5: Chli Schwägalp
Alp Stofel
Bild 6: Alp Stofel (1262m)
im steilen Wald
Bild 7: im steilen Wald
Nebel
Bild 8: Nebel
Kronberg
Bild 9: Kronberg
Berggrat
Bild 10: Berggrat
auf dem Berggrat
Bild 11: auf dem Berggrat
Berggrat
Bild 12: Berggrat
Aufstieg nach Dorwees
Bild 13: Aufstieg nach Dorwees
Säntis
Bild 14: Säntis (2503m)
Säntis
Bild 15: Säntis
Blick Richtung Südwesten
Bild 16: Blick Richtung Südwesten
Hundwiler Höhi
Bild 17: Hundwiler Höhi (1305m)
Seilbahn Jakonsbad - Kronberg
Bild 18: Seilbahn Jakonsbad - Kronberg
Säntis und Dorwees
Bild 19: Säntis und Dorwees
Dorwees
Bild 20: Dorwees
Schneeglitzern
Bild 21: Schneeglitzern
Schneeglitzern
Bild 22: Schneeglitzern
Säntis
Bild 23: Säntis
Schneeverwehung
Bild 24: Schneeverwehung
Winterlandschaft
Bild 25: Winterlandschaft
Winterlandschaft
Bild 26: Winterlandschaft
Chammhaldenhütte
Bild 27: Chammhaldenhütte (1394m)
Schneeverwehung
Bild 28: Schneeverwehung
für jeden etwas
Bild 29: für jeden etwas
vorherige Wanderung Sa. 28.01.2006, Sellamatt Übersicht nachfolgende Wanderung Sa. 18.03.2006, Gschwändstock