vorherige Wanderung Sa. 08.04.2006, Spitzmeilenhütte Übersicht nachfolgende Wanderung Fr. 12.05.2006, Spitzli - Kronberg
Hirschberg (125)
Freitag 21.04.2006

Anfahrt: Rielasingen - Konstanz - Rorschach - St.Margrethen - Bregenz - Lochau - Pfänder

Route: Mooseck - Hub - Hirschberg Alm - Hirschberg - Ahornach - Geserberg - Sägebach - Ringelberg - Pfänder

Gehzeit: ca. 5:00 h

Höhendifferenz: ca. 570m

Distanz: ca. 13km

Von Bregenz aus führt eine Seilbahn auf den mehr als 600 Meter höheren Gipfel des Pfänders. Wir aber entscheiden und für die schmale Strasse, die sich von Lochau 7 km den Berg hinauf schlängelt. Um 10:00 Uhr stehen gerade mal zwei Wohnmobile auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz. Die scheinen aber schon die ganze Nacht dort zu stehen. Letzte Schneereste umsäumen die freien Parkplatz. Die Wanderung beginnt ganz gemächlich auf einem asphaltierten Strässchen, das bis zur Siedlung Hub nur wenige Höhenmeter verliert. Nach einer Abzweigung scheint der Weg im Hof eines Anwesens zu enden. Aber hinter dem Haus finden wir wieder Wegmarkierungen. Über Wirtschaftswege durchstreifen wir bewaldetes Gebiet. In mancher schattigen Lichtung haben noch ein paar kleinere Schneefelder die wärmenden Sonnenstrahlen überstanden. An einem kleinen Waldhäuschen lesen wir auf einer Holztafel die Aufschrift "Dampfsäge". Durch den schattigen Wald steigt der Weg wieder an, bis wir schliesslich die sonnig gelegene Hirschberg-Alm erreichen. Zwei winterfeste Sitzbänke laden zur Rast ein. Möglicherweise rasten hier an warmen Sommertagen sehr viele Wanderer. Im Vorfrühling sind wir jedoch alleine. Fünfzig Höhenmeter trennen uns noch vom Gipfel des Hirschbergs, der laut Hinweistafel in zehn Minuten zu erreichen ist. Über sonnige Wiesen marschieren wir an eine kleinen Kapelle vorbei zum Gipfelkreuz. Unzählige Gipfel des Allgäus und der Schweiz reihen sich um uns herum auf. Nur wenige davon können wir identifizieren. Nach kurzer Pause laufen wir in südwestlicher Richtung weiter bis zum romantisch gelegenen Gehöft Ahornach. Stetig geht es bergab, bis in einem Tobel ein kleiner Wasserfall vor unseren Augen auftaucht. Unweit des Wasserfalls überqueren wir über eine Brücke den Sägebach und begleiten seinen Lauf noch ein Stück in Richtung Süden, bis ein Wegweiser berauf zum Pfänder zeigt. Ein steiler Anstieg fordert unsere letzte Puste. Unerwartet bald erreichen wir die Höhe des Parkplatzes, von wo aus wir vor wenigen Stunden losgegangen waren. Einen kleinen Abstecher zum Pfändergipfel wollen wir noch machen. Im Gegensatz zur bisherigen Ruhe begegnen uns hier trotz Wochentag relativ viele Spaziergänger, die sich bequem mit der Seilbahn von Bregenz auf den Pfändergipfel transportieren lassen haben. Eine Panoramatafel hilft uns, die umliegenden Berge identifizieren zu können.
Blick zum Hirschberg
Bild 1: Blick zum Hirschberg (1095m)
Schneereste
Bild 2: Schneereste
Wegweiser Hirschberg-Alm
Bild 3: Wegweiser Hirschberg-Alm (1050m)
Blick zum Säntis
Bild 4: Blick zum Säntis
Schneerest am Hirschberg
Bild 5: Schneerest am Hirschberg
Kapelle am Hirschberg
Bild 6: Kapelle am Hirschberg
Gipfelkreuz Hirschberg
Bild 7: Gipfelkreuz Hirschberg
Blick ins Allgäu
Bild 8: Blick ins Allgäu
Ahornach und Säntis
Bild 9: Ahornach und Säntis
Wettersteintafel
Bild 10: Wettersteintafel






Vorfrühlingslandschaft
Bild 11: Vorfrühlingslandschaft
Wanderweg
Bild 12: Wanderweg
Wasserfall am Sägebach
Bild 13: Wasserfall am Sägebach
Wanderweg
Bild 14: Wanderweg
Hohlweg
Bild 15: Hohlweg
Kapelle am Pfänder
Bild 16: Kapelle am Pfänder
Gaststätte Schwedenschanz
Bild 17: Gaststätte Schwedenschanz
Blick auf Bodensee und Lindau
Bild 18: Blick auf Bodensee und Lindau
Blick zum Hirschberg
Bild 19: Blick zum Hirschberg
Pfänderspitze
Bild 20: Pfänderspitze (1064m)
Gipfelterrasse
Bild 21: Gipfelterrasse
Blick zur Winterstaude
Bild 22: Blick zur Winterstaude
Pfänderbahn
Bild 23: Pfänderbahn
vorherige Wanderung Sa. 08.04.2006, Spitzmeilenhütte Übersicht nachfolgende Wanderung Fr. 12.05.2006, Spitzli - Kronberg