vorherige Wanderung Fr. 14.05.2010, S.Fidelino Übersicht nachfolgende Wanderung So. 16.05.2010, Savogno
Dalo-Lagunc (283)
Samstag 15.05.2010

Anfahrt: Übernachtung im Hotel San Lorenzo (Chiavenna)

Route: Hotel San Lorenzo - Loreto - Pianazzola - Dalo - Lagunc - Dalo - S. G. Filippo - S. Mamete - Chiavenna - Hotel San Lorenzo

Gehzeit: ca. 5:00 h
Hotel San Lorenzo - Loreto  ... 0:20 h
Loreto - Pianazzola  ... 0:30 h
Pianazzola - Dalo  ... 0:55 h
Dalo - Lagunc  ... 0:30 h
Lagunc - Dalo  ... 0:30 h
Dalo - S. G. Filippo  ... 0:45 h
S. G. Filippo - S. Mamete  ... 0:45 h
S. Mamete - Chiavenna  ... 0:10 h
Chiavenna - Hotel San Lorenzo  ... 0:35 h

Höhendifferenz: ca. 1100m

Distanz: ca. 18km

Zielstrebig laufen wir vom Hotel San Lorenzo am Stadtpark vorbei zum Ortsteil Loreto im Norden von Chiavenna. Vom Stadtpark aus hatten wir am Vortag unseren Weg nach Pianazzola ausfindig machen können. An einer Natursteinmauer finden wir einen Wanderwegweiser (B32), der nach Pianazzola H 0:40 und nach Dalo H 1:40 Gehzeit anzeigt. Nachdem wir den Weg von der anderen Seite gesehen hatten, können wir uns diese Gehzeiten nicht vorstellen.

Zwischen mannshohen Natursteinmauern steigt ein schmaler, grasbewachsener Pfad steil an. Dass die verrosteten Strassenlampen noch funktionieren sollen, ist kaum anzunehmen. Über unzählige Stufen aus grossen Natursteinblöcken wird der Weg immer steiler. Nach einem Linksbogen öffnet sich ein weiter Blick über Chiavenna. Tatsächlich stossen wir nach einer guten halben Stunde bereits auf die ersten Häuser von Pianazzola.

Durch die Gassen des Bergdorfes laufen wir weiter hinauf, bis wir rechterhand zum Kirchturm von Pianazzola sehen können. Ein kurzer Abstecher zum Kirchturm ist die reinste Erholung, da keine Höhenmeter zu bewältigen sind. Bereits nach einer kurzen Verschnaufpause setzen wir die Tour fort. Jeder will den weiteren Anstieg wohl schnell hinter sich bringen.

Ohne Wegmarkierung und Hinweistafel durchstreifen wir das Bergdorf in Bergrichtung und stossen am Ortsrand auf rotweisse Markierungen. Durch einen hellen Laubwald steigen wir nun unendlich viele, laubbedeckte Stufen, zunächst in vielen Serpentinen, dann längere Geraden, hinauf. Neue Holztafeln zeigen immer wieder die aktuelle Höhe über dem Meer an. An einer zugigen Kante mündet der Waldweg in eine Hochebene. Vor uns liegt das Bergdorf Dalo.

Auf der Hochebene pfeif ein frischer Wind. Richtung Maloja hängen bedrohliche Schneewolken am den Berggipfeln fest. Nur kurz fällt der Abstecher zum Kreuz an der Kante aus, das von Chiavenna aus zu sehen ist. Aber beeindruckend ist der Blick auf Chiavenna und in die Täler in Richtung Comersee und Bergell. Der kalte Wind treibt uns schnell in den Windschatten eines alten Hauses am Ortsrand von Dalo.

Bevor wir festfrieren setzen wir die Wanderung fort, auch in der Hoffnung, im Wald vor dem Wind geschützt zu sein. Etwa eine halbe Stunde steigen wir die 250 Höhenmeter nach Lagunc hinauf. Schon beim ersten Haus tritt der Pfad aus dem Wald heraus und der Wind pfeift wieder um die Ohren. Wir drehen eine Runde um den Dorfteich und warten, bis auch die Nachzügler ankommen. Dann steigen wir noch ein paar Höhenmeter in Richtung Norden auf, wo wir am Waldrand eine längere Rast einlegen wollen.

Mehrere kleine Feuerstellen zwischen aufgestellten Steinplatten bieten sich zum einheizen an. Wir sammeln feuchtes Holz und zünden mit reichlich Zeitungspapier ein Feuerchen an. Jetzt kommt uns der frische Wind zugute. Wie ein kräftiger Blasebalg facht er unser Feuerchen an, so dass das nasseste Holz im nu trocken ist und wie Zunder brennt. Auf einer Steinplatte, quer über das Feuer gelegt, gibt es sogar Würstchen vom heissen Stein.

Kaum ist das letzte Würstchen verspeist, füllen wir an einem Brunnen leere Vesperboxen mit Wasser und löschen die restliche Glut. Dann laufen wir den gleichen Weg, den wir gekommen waren, nach Dalo zurück. Schon vor Dalo verlieren wir den markierten Wanderweg. Über Wiesen umgehen wir Dalo im Süden und finden dann am Westrand des Bergdofes wieder Wegmarkierungen.

Eine dreiviertel Stunde steigen wir anfangs im Zickzack über viele Steintreppen in Richtung S. Giacomo-Filippo ab. Um unteren Bereich müssen wir mit einem asphaltierten Strässchen vorlieb nehmen. In der Ortsmitte sammeln wir uns an der Strasse, die vom Splügenpass in Richtung Chiavenna verläuft. Ein Linienbus, der uns bequem nach Chiavenna zurück bringen könnte, fährt vor unserer Nase weg. Der Busfahrer winkt uns noch zu. An unseren Rucksäcken erkennt er, dass es an uns nichts zuverdienen gibt.

Eine braune Tafel verrät uns, dass wir jetzt auf dem Fernwanderweg "Via Spluga" sind. Der Fernwanderweg folgt dem Fluss Liro talwärts. Anfangs noch schmale Pfade durch Wald und über Wiesen, geht der Weg schliesslich in einen Schotterweg und dann in ein Asphaltsträsschen über. Je mehr wir uns der Siedlung S. Mamete nähern, um so nobler werden die Häuser am Wegesrand.

In S. Mamete wenden wir uns um 90 Grad nach links, überqueren die Liro und folgen einer langen, geraden Zufahrtstrasse nach Chiavenna. Ein Lokal mit Sitzgelegenheit direkt an der lauten Strasse kommt wie gerufen, um bei einem kühlen Bier auf die Nachzügler zu warten. Wieder vereint, folgen wir weiter der Zufahrtsstrasse nach Chiavenna, setzen uns im Stadtzentrum zum Abschluss der Wanderung noch in ein Strassencafe und beobachten das vorbeilaufende Publikum.

Bild 1: Wanderweg mit Strassenlampe

Bild 2: Blick auf Chavenna

Bild 3: Wanderweg B32

Bild 4: Steintreppe vor Pianazzola

Bild 5: Steintreppe vor Pianazzola

Bild 6: Blick auf Chavenna

Bild 7: Steintreppe

Bild 8: Kirchturm von Pianazzola

Bild 9: Häuser von Pianazzola

Bild 10: Haus in Pianazzola

Bild 11: Wegmarkierungen

Bild 12: Weg nach Dalo

Bild 13: Weg nach Dalo

Bild 14: Weg nach Dalo

Bild 15: Val Bregaglia

Bild 16: Piano di Chiavenna

Bild 17: Dalo

Bild 18: Dalo

Bild 19: Treppe nach Lagunc

Bild 20: Lagunc

Bild 21: Teich in Lagunc

Bild 22: Teich in Lagunc

Bild 23: Teich in Lagunc

Bild 24: Kapelle in Lagunc

Bild 25: Lagunc mit Teich

Bild 26: Kapelle in Lagunc

Bild 27: über Lagunc

Bild 28: über Lagunc

Bild 29: alte Häuser über S.Giacomo-Filippo

Bild 30: Blick auf die Liro

Bild 31: Kirche von S.Giacomo-Filippo

Bild 32: Hängebrücke

Bild 33: Wanderweg Via Spluga

Bild 34: Brücke

Bild 35: Haus bei S. Mamete

Bild 36: Blick auf Anhöhe von Dalo

Bild 37: schneebedecker Gipfel

Bild 38: Blick auf Pianozzola
vorherige Wanderung Fr. 14.05.2010, S.Fidelino Übersicht nachfolgende Wanderung So. 16.05.2010, Savogno