vorherige Wanderung
Hohenstoffeln
Übersicht nachfolgende Wanderung
Nussbaumen
Überlingen

Route: Aufkirch - Kill Bach - Spetzgart - Hödingen - Süssenmühle - Goldbach - Hafen Überlingen - Aufkirch

Gehzeit: ca. 2:00 h
Aufkirch - Kill Bach ... 0:15 h
Kill Bach - Spetzgart ... 0:05 h
Spetzgart - Hödingen ... 0:15 h
Hödingen - Süssenmühle ... 0:15 h
Süssenmühle - Goldbach ... 0:15 h
Goldbach - Hafen Überlingen ... 0:30 h
Hafen Überlingen - Aufkirch ... 0:25 h

Höhendifferenz: ca. 220m

Distanz: ca. 10km






Fährt man von Stockach über die A98 bzw. B31n Richtung Überlingen, erlebt man bei Aufkirch eine tolle Überraschung. Vor allem bei guter Fernsicht blickt man über Überlingen und den Bodensee hinweg, auf ein beeindruckendes Alpenpanorama. Achtung Radar!

Zum Parken fährt man den langgezogenen Rechtsbogen abwärts und biegt kurz vor der Überquerung der B31 rechts ab, in den Spetzgarter Weg. Entweder läuft man nun dieses Asphaltsträsschen westwärts, oder startet von Aufkirch über den grasbewachsenen Wirtschaftsweg „Zum Oberen Tobel“, der nach wenigen hundert Metern auch in den Spetzgarter Weg mündet.

Egal, für welche Variante man sich entscheidet, nach etwas mehr als einem halben Kilometer läuft man auf einem breiten und komfortablen Fussweg auf einen Wald zu. Nach etwa hundert Metern macht der Weg einen Rechtsbogen und taucht in den Laubwald ein. Rechterhand türmen sich senkrechte Felswände aus Sandstein auf und links blickt man in den Spetzgart Tobel, zum Kill Bach hinunter.

Über eine Treppe geht es nach wenigen hundert Metern zu einer Brücke hinunter, über die der Kill Bach überquert wird. Auf der anderen Bachseite macht der Weg einen scharfen Linksknick und steigt nach Süden wieder an, bis man nach etwa zweihundert Metern am oberen Waldrand die Häuser von Schloss Spetzgart sieht, das ein College (Schule) beherbergt.

Weiter geht es über die Hirmgasse, einem Asphaltsträsschen, mehr als einen Kilometer Richtung Westen, und mehr als hundert Höhenmeter über der Seehöhe kann man bei guter Fernsicht über den Bodensee hinweg ein tolles Alpenpanorama geniessen. Man folgt nun der Brunnenstrasse ein Stück nach Hödingen hinein und stösst an einen Wanderwegweiser, auf dem nach links Süßenmühle mit 1,0 km Distanz angeschrieben ist.

Das schmale Dorfsträsschen, mit Blick direkt auf Sipplingen und den Bodensee, mündet schon nach wenigen Metern in einen Fussweg. Und nach einem Linksbogen geht es steil einen laubbedeckten Waldweg abwärts. Auf einer Lichtung schwenkt der Pfad nach rechts, verschwindet schnell wieder nach links in den Wald und mündet schliesslich in ein Asphaltsträsschen.

Dir Frage ob rechts oder links ist schnell beantwortet, wenn man das Schild „Privatweg“ sieht. Nach rechts geht es knapp zweihundert Meter zum Tobelbach hinunter, der vom Hödinger Tobel her in den Bodensee fliesst. Am Tobelbach mündet das Asphaltstässchen in ein Strässchen, das direkt zum Bodenseeufer hinunter führt und dort in die B31 mündet.

Durch eine Rad- und Fussgängerunterführung gelangt man auf die andere Seite der Bundesstrasse. Dort folgt man gute drei Kilometer dem Fussgängerweg zwischen Autostrasse und Bahnline, immer dicht am Bodenseeufer entlang, und passiert dabei nach Abzweigung der Bundesstrasse bei Goldbach hohe Wände aus Sandstein, die direkt am Strassenrand senkrecht aufsteigen.

Bei einem Campingplatz kreuzt die Strasse an einem beschrankten Bahnübergang die Bahnlinie. Sind die Schranken unten, folgt man einfach nach links dem Strässchen zwischen Felswand und Bahnlinie. Die nächste Möglichkeit, auf die andere Seite der Bahnlinie zu gelangen, ergibt sich nach einem knappen Kilometer, in der Näher der Bodensee Therme. Hier ungefähr verschwindet auch die Bahnlinie in einem Tunnel.

Von der Therme stadteinwärts, kann man nach wenigen Metern (falls nicht gerade eine Baustelle den Zutritt verwehrt) nach rechts durch den Stadtpark direkt bis zum Bodenseeufer laufen. Dem Uferweg folgt man einen dreiviertel Kilometer, bis man auch in der stilleren Jahreszeit spätestens am Hafen im oder vor dem Restaurant Greth einkehren kann. Während der Saison bestehen unzählig weitere Möglichkeiten zur Einkehr.

Vom Hafenplatz aus läuft man nordwärts, durch ein altes Stadttor, überquert den Stadtgraben, und folgt der Aufkircher Strasse, bis man nach dem überqueren der B31 den Spetzgarter Weg erreicht oder in zwei Kilometern (vom Hafen aus) noch einmal das herrliche Alpenpanorama von Aufkirch aus bewundern kann.

Blick von Aufkirch Richtung Säntis
Bild 1: Blick von Aufkirch Richtung Säntis
Aufkirch
Bild 2: Aufkirch
Wolkenbild
Bild 3: Wolkenbild
Pfad im Spetzgarter Tobel
Bild 4: Pfad im Spetzgarter Tobel
Pfad im Spetzgarter Tobel
Bild 5: Pfad im Spetzgarter Tobel
Sandsteinfels im Spetzgarter Tobel
Bild 6: Sandsteinfels im Spetzgarter Tobel
Pfad im Spetzgarter Tobel
Bild 7: Pfad im Spetzgarter Tobel
Pfad im Spetzgarter Tobel
Bild 8: Pfad im Spetzgarter Tobel
Sandsteinhöhle
Bild 9: Sandsteinhöhle
Spetzgarter Schloss
Bild 10: Spetzgarter Schloss
Blick zum Bodensee
Bild 11: Blick zum Bodensee
Wolkenbild
Bild 12: Wolkenbild
Waldweg bei Hödingen
Bild 13: Waldweg bei Hödingen
Süssenmühle
Bild 14: Süssenmühle
Fussweg an der B31
Bild 15: Fussweg an der B31
Goldbach
Bild 16: Goldbach
Felswand bei Goldbach
Bild 17: Felswand bei Goldbach
Felswand bei Goldbach
Bild 18: Felswand bei Goldbach
Haus in Überlingen
Bild 19: Haus in Überlingen
Tunneleinfahrt in Überlingen
Bild 20: Tunneleinfahrt in Überlingen
Haus in Überlingen
Bild 21: Haus in Überlingen
Haus in Überlingen
Bild 22: Haus in Überlingen
Strandpromenade
Bild 23: Strandpromenade
Haus in Überlingen
Bild 24: Haus in Überlingen
Blick über den Bodensee
Bild 25: Blick über den Bodensee
Blick zum Säntis
Bild 26: Blick zum Säntis
Überlingen und Alpenpanorama
Bild 27: Überlingen und Alpenpanorama
Blick zum Säntis
Bild 28: Blick zum Säntis
vorherige Wanderung
Hohenstoffeln
Übersicht nachfolgende Wanderung
Nussbaumen