vorherige Wanderung
Hohentwiel
Übersicht nachfolgende Wanderung
Rheinau - Rheinschleife
Tengen - Mühlenschlucht

Route: Marktstrasse - Stadtstrasse - Turm - Mühlenschlucht - Mittl. Mühle - Unt. Mühle - Festplatz

Gehzeit: ca. 2:00 h
Marktstrasse - Turm ... 0:10 h
Turm - Mühlenschlucht ... 0:05 h
Mühlenschlucht- Mittl. Mühle ... 0:20 h
Mittl. Mühle - Unt. Mühle ... 0:20 h
Unt. Mühle - Festplatz ... 1:00 h
Festplatz - Sternen-Cafe ... 0:05 h

Höhendifferenz: ca. 170m

Distanz: ca. 5km






Auf der B314 nach Tengen kommend, biegt man am Kreisel nach Süden ab. Die erste Abzweigung nach links führt zum Festplatz, wo ausreichend Parkplatz zur Verfügung steht. Die Ortsstrasse südwärts vom Kreisel heisst Marktstrasse. Sie teilt sich nach einigen Hundert Metern.

Linkerhand führt eine Pflasterstrasse bis zu einem Torbogen, durch den im Hintergrund ein alter Turn zu sehen ist. Zwischen Torbogen und Turm schmiegen sich die Häuser beidseitig dicht aneinander und bilden so eine Stadtmauer.

Die Huberbuam könnten den verschlossenen Eingang des Turmes vermutlich freihändig erreichen. Normale Menschen benötigen eine lange Leiter. Ein Weg zur Mühlenschlucht ist in Turmnähe nicht ausgezeichnte. Etwa 200 Meter zurück Richtung Torbogen biegt rechts ein Strässchen ab.

An einer Hauswand ist ein buntes Gemälde von der Burg Tengen, wie sie im 15. Jahrhundert ausgesehen hat. Nach wenigen Metern ist auf der rechten Strassenseite die Leitblanke unterbrochen. Anfangs des Jahres 2013 ist aber der Zugang zur Mühlenschlucht wegen eines Erdrutsches gesperrt.

Schon nach einem kurzen Abstieg ist man mitten drin in der Schlucht. Inmitten von Laubbäumen rauscht ein kleiner Bach an dessen steiler Uferböschung Stege und Treppen nach unten führen. Immer wieder fällt das Wasser über grüne, moosbewachsene Felsstufen.

Nach einigen Minuten erreicht man das untere Ende der Schlucht. An einer alten Mauer dreht sich ein grosses Wasserrad, sofern das antreibende Wasser nicht zu Eis erstarrt ist. Dem Wasserlauf nach links folgend, mündet der Weg nach wenigen Hundert Metern in ein Asphaltsträsschen.

Nach links passiert man bald ein einsames Haus, die Mittlere Mühle und nach einem knappen Kilometer die Untere Mühle. In der winterlichen Jahreszeit ist es kein Problem, querfeldein nordwärts den Hang hinauf zu steigen. Im Frühling und Sommer dürfte das der Bauer gar nicht gerne sehen.

Am Hang ist der Erdboden stark aufgewühlt. Vielleicht treiben hier Wildschweine ab und zu ihr Unwesen. Meist können Sträucher umgangen werden. Kurz vor der Hochebene findet man wenige Lücken durch die Büsche, um ins Freie zu gelangen. Auf einem schmalen Asphaltsträsschen läuft man nun etwa zwei Kilometer Richtung Nordwesten, bis zum Festplatz.
Torbogen Stadtstrasse
Bild 1: Torbogen Stadtstrasse
Villa Samtpfötchen
Bild 2: Villa Samtpfötchen
Turm
Bild 3: Turm
Wandzeichnung Burg Tengen
Bild 4: Wandzeichnung Burg Tengen
Mühlenschlucht
Bild 5: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 6: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 7: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 8: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 9: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 10: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 11: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 12: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 13: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 14: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 15: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 16: Mühlenschlucht
Mühlenschlucht
Bild 17: Mühlenschlucht
Mühlrad
Bild 18: Mühlrad
Winterlinge
Bild 19: Winterlinge
Baumknopsen
Bild 20: Baumknopsen
Alpensicht
Bild 21: Alpensicht
vorherige Wanderung
Hohentwiel
Übersicht nachfolgende Wanderung
Rheinau - Rheinschleife